Foto: A. Zelck / DRKS
RettungsdienstRettungs-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Rettungsdienst

Rettungsdienst

Ansprechpartner

Herr
Hubert Böck

Tel: 08161 96 71-0
Kontaktieren Sie uns

Rotkreuzstraße 13-15
85354 Freising

Die Notfallversorgung ist in Deutschland in drei Bereiche gegliedert:

  • den ärztlichen Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Vertragsärzte,
  • den Rettungsdienst und
  • die Notaufnahmen/Rettungsstellen der Krankenhäuser

Rettungsdienst bei Ihrem Kreisverband vor Ort

Der Rettungsdienst: 112

Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes des DRK.
Foto: D. Moeller / DRK e.V.

Bei lebensbedrohlichen Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.

In jedem Bundesland regelt ein Landesgesetz den Rettungsdienst. Das Deutsche Rote Kreuz wirkt im Rahmen dieser landesgesetzlichen Regelungen im Rettungsdienst mit.

Über die Notrufnummer 112 erreichen Sie die örtlich zuständige Rettungsleitstelle. Diese nimmt Ihr Hilfeersuchen entgegen und alarmiert entsprechend der geschilderten Lage die erforderlichen Rettungsmittel (z.B. Rettungswagen, Notarzt, Feuerwehr, Berg- und Wasserrettung).

Berufsausbildung Notfallsanitäter

Ein wichtiger Aspekt im Rettungsdienst ist die seit dem 1. Januar 2014 geänderte Bezeichnung und Qualifikation der nicht-ärztlichen Mitarbeiter. Der Beruf des Rettungsassistenten wurde in die neue Berufsbezeichnung Notfallsanitäter überführt. Dieser hat gegenüber dem alten Rettungsassistenten eine drei- statt zweijährige, reformierte Ausbildung. Ausbildungsbeginn ist jeweils der 01.10. des jeweiligen Jahres.

Beschreibung Berufsbild Notfallsanitäter finden Sie hier.

Bei Interesse bitte Bewerbung an bewerbung(at)kvfreising.brk.de.

QM Rezertifizierung

Im Herbst 2018 erfolgte die Rezertifizierung im Qualitätsmanagement nach der neuen ISO 9001:2015.

Der externe Auditor besuchte an 2 Tagen die Rettungswachen des BRK Freising und verschaffte sich einen Überblick über die Arbeitsweise der Mitarbeiter im Rettungsdienst.

Die Qualität muss man leben, zum Wohle der Patienten! Dies beweisen die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter bei jedem Einsatz.

Aktuell beteiligt sich der BRK Kreisverband Freising an einem Projekt zur Einführung eines einheitlichen Qualitätsmanagementsystems im Rettungsdienst der BRK Kreisverbände.

Bundesfreiwilligendienst

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren – bei uns im sozialen Bereich oder sowie im Zivil- und Katastrophenschutz.

Freiwilliges Engagement lohnt sich für Alle und ist gerade auch für die Engagierten ein großer persönlicher Gewinn: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen und Kenntnisse und erhalten erste Einblicke in die Berufswelt. Ältere Menschen geben ihre reichhaltige Lebenserfahrung an andere weiter, können über ihr freiwilliges Engagement auch nach dem Berufsleben weiter mitten im Geschehen bleiben – oder nach einer Familienphase wieder Anschluss finden.

Im Bild Lukas Griebel der nach seinem Bundesfreiwilligendienst nun Hauptamtlich im Rettungsdienst tätig ist und Eva Simianer die aktuell ihren Bfd leistet.

Herzlich Wilkommen

Unsere neuen Mitarbeiter. Bundesfreiwilligendienstleistende. Auszubildende zum Notfallsanitäter.

Auszubildende zum Technischen Rettungssanitäter.

Unser Leiter Rettungsdienst, Hubert Böck (im Bild rechts außen), wünschte Ihnen einen guten Start!