Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kindergärten
  3. Kneipp-Kindergarten Prinzenpark

Kneipp-Kindergarten Prinzenpark

BRK Kneipp-Kindergarten Prinzenpark

Prinz-Ludwig-Strasse 40
85354 Freising

Tel: 08161 / 233670
Fax: 08161 / 233672

Kontaktieren Sie uns

Leitung:
Andrea di Meola

Stellv. Leitung:
Birgit Buchwald

PICT3104.JPG

Hier klicken für allgemeine Informationen zu den Kinderbetreuungseinrichtungen.

Wir sind ein zweigruppiger Kindergarten, der im nördlichen Teil der Stadt Freising liegt. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich vorzugsweise auf die Bewohner des Vimyparks, der Prinz-Ludwig-Str. und des Plantagenwegs. Aber auch Kinder aus anderen Stadtteilen heißen wir willkommen.

  • Stellenangebote
  • Wir über uns

    Wir und der Träger

    Unsere pädagogische Arbeit wäre ohne den konstruktiven Austausch mit dem Träger nicht möglich. Die Zusammenarbeit basiert auf gegenseitigem Vertrauen, Interesse und Anerkennung. Er gewährt uns Gestaltungsfreiräume und steht Veränderungen tolerant, flexibel und kritisch gegenüber.

     Wir und das Umfeld

    Unsere Einrichtung liegt im nördlichen Teil der Stadt Freising. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich vom äußersten nördlichen Stadtrand, bis hinunter zur Altstadt, eingerahmt von der Mainburger und Wippenhauser Straße. Von der Stadt aus kommen liegt es am äußersten Rand des Vimyareals.

    Unser Kindergarten befindet sich in einer ehemaligen Villa, die 1900 von Joseph Wenzl, einem Gymnasialprofessor, passioniertem Archäologen und Naturfreund erbaut wurde. Und steht jetzt unter Denkmalschutz.

    Vorrangig als Wohnhaus erbaut, erstrecken sich die nutzbaren Räumlichkeiten über 2 Etagen. Dabei befinden sich die Garderoben, der Turnraum, ein Intensivraum sowie Küche mit Essbereich im Erdgeschoß. Im 1. Stock sind die beiden Gruppenräume mit je einem Nebenraum und dem Leitungszimmer untergebracht. Die Stockwerke sind durch eine abschließbare Glastür voneinander getrennt.

     

    Unser Team

    Wir als Pädagogen verstehen uns als Lernbegleiter der Kinder und es ist unser Ziel, den Kindern unterstützend den Weg in die Schule zu begleiten. Wir bieten den Eltern die notwendige Unterstützung an, indem wir die individuelle Entwicklung des Kindes einfühlsam beobachten und aufmerksam dokumentieren. Im regelmäßigen Austausch besprechen wir den aktuellen Entwicklungsstand des jeweiligen Kindes, um bei Bedarf gemeinsame Lösungsstrategien zu finden.

    Unser gesamtes Team ist als Kneipp Gesundheitserzieherin, bzw. -referenten SKA zertifiziert. Wir bilden uns nicht nur regelmäßig gemäß der Kneipp´schen Gesundheitslehre fort, sondern suchen uns im gleichen Maße individuelle Fortbildungsmaßnahmen, die dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan zum Inhalt haben. Die Bedürfnisse der Kinder stehen dabei hier im Fokus.

     Wir und die Kinder

    Laut Betriebserlaubnis können wir bis zu 54 Kinder im Alter von 2,5 Jahren bis zur Einschulung betreuen. Unser Anliegen ist es, den Kindern Geborgenheit zu vermitteln und in einer anregenden Atmosphäre Zeit zum Spielen zu geben. Wir räumen dem Spiel oberste Priorität ein, denn im Spiel entwickeln Kinder neue Kompetenzen, die sie stark für zukünftige Herausforderungen machen.

    Unsere pädagogischen Angebote, die dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) entsprechen, bieten den Kindern die Möglichkeit an den gezielten Aktivitäten des pädagogischen Personals auch gruppenübergreifend teilzunehmen. Nach Beendigung der Beschäftigung finden sich die Kinder wieder in ihrer „Heimatgruppe“ ein. Nur so können Gruppenphasen intensiv durchlebt werden und ein Zusammengehörigkeitsgefühl  in der Gruppe entstehen.

    Damit sich die Kinder in unserer Einrichtung wohl fühlen, ist uns eine individuell auf das Kind gerichtete Eingewöhnung wichtig. Damit dies gelingt, erhält jedes Kind einen eigenen Eingewöhnungstag. In Absprache mit den Eltern und den ganz eigenen Bedürfnissen des Kindes wird die Anwesenheitszeit schrittweise verlängert.

    Anlehnend an unsere Konzeption führen wir die Kinder an die Vorgänge in der Natur heran. Bereits im vorletzten Jahr der Kindergartenzeit gehen wir mit den Kindern einmal in der Woche in den nahegelegenen Kneippgarten, um dort einen Vormittag im Freien, rund um unseren Bauwagen zu erleben. Mit unseren Vorschulkindern erleben wir gemeinsam die Jahreszeiten im Wald. Hier können wir den Jahreszeitenwechsel, die Veränderungen der Natur, aus der Nähe beobachten.

    Wir und die Eltern

    Wir sind eine familienergänzende und unterstützende Einrichtung, deshalb ist uns ein gegenseitiger, von Wertschätzung geprägter Austausch mit den Eltern wichtig.  Gemeinsam besprechen wir die Eingewöhnungszeit, damit der Übergang Familienzeit/Krippenalltag in den Kindergarten gut gelingt. Dabei wird das Kind in den ersten Tagen intensiv von einer Bezugsperson begleitet.

    Regelmäßige Tür- und Angelgespräche informieren die Eltern über den noch ungewohnten  Tagesablauf   und machen den Kindergartenalltag transparent. Ein kurzer Informationsaustausch ist uns stets willkommen, um die Bedürfnisse des Kindes mit dessen Entwicklungsstand in Einklang zu bringen.

    Jährliche Entwicklungsgespräche mit den Eltern geben den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes wieder. Bei Bedarf besprechen wir individuelle Lösungsstrategien und begleiten die Eltern durch die gesamte Kindergartenzeit. Es ist uns dabei ein Anliegen, die Eltern in ihrer Elternkompetenz ernst zu nehmen und wertzuschätzen.

     

  • Unser Kneipp Konzept

    Wir und unsere Konzeption

    Wir sind Freisings erster Kneipp zertifizierter Kindergarten und haben seit 3. Juli 2015 unsere Zertifizierung, die am 17. Mai 2019 wieder für vier weitere Jahre verlängert wurde.

    Basierend auf den 5 Säulen des präventiven Gesundheitskonzepts der Kneipp´schen Gesundheitslehre führen wir von Anfang an die Kinder gemäß dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan an eine gesunde, naturgemäße und ganzheitliche Lebensweise heran.

    Lebensordnung

    Die Lebensordnung stellt die Basis der anderen vier Elemente dar. Aber nur in ihrer Gesamtheit umfassen sie den Menschen mit seinen Möglichkeiten. Die Lebensordnung ist dabei der Bereich, der am wenigsten griffig ist und der daher oft nur auf die Entspannung reduziert wird. Vielmehr geht es bei der Lebensordnung um das grundsätzliche Eingebettet sein im Leben und den Rhythmen und Abläufen, die uns Menschen umgeben. Innere Zufriedenheit und seelisches Gleichgewicht bestimmen die Gesundheit eines Menschen grundlegend mit – egal wie alt er ist.

    Kinder brauchen Vertrauen, Achtung, Toleranz und vor allem Geborgenheit.

    Mit einer positiven Lebensgestaltung schaffen Sie die Voraussetzungen dafür, dass der Geist Ihres Kindes in seinem Körper ein Zuhause finden kann. Kinder haben völlig andere Bedürfnisse und Ansprüche an Zuwendung, Aufmerksamkeit, sozialem und körperlichem Kontakt.

    Lebensordnung getragen durch Fürsorge und Zuwendung schafft Urvertrauen und ein gesundes Selbstbewusstsein. Mit diesen Grundlagen lernen die Kinder, selbstbestimmt und verantwortungsbewusst mit sich und der Umwelt umzugehen.

    Wasser

    Das Element Wasser machte Sebastian Kneipp berühmt. Er heilte seine Tuberkulose durch Bäder im eiskalten Fluss und entwickelte daraus ein komplexes System für die Gesundheitsförderung.

    Luft, Licht, Sonne und vor allem Wasser sind unentbehrliche „Lebenselixiere“, die für unsere Kinder durch nichts zu ersetzen sind.

    Die Natur birgt ein großes Angebot an natürlichen Reizen, die wir brauchen, denn für Kinder ist es wichtiger denn je, die Natur mit allen Sinnen zu erschließen.

    Kneipp`sche Anwendungen stärken das Immunsystem, wirken ausgleichend und belebend auf Herz, Kreislauf und Nervensystem und aktivieren die Abwehrkräfte.

    Seit Menschengedenken wird Wasser als wichtigstes Heilmittel eingesetzt.

     

    Wie setzen wir dieses Element in unserer Einrichtung um?

    -       Schnee- und Wassertreten

    -       Taulaufen

    -       Luftbad

    -       Armbad und Armgüsse

    -       Bürsten, Massagen und Waschungen          

    Weiter ist für Kinder wichtig, dass ihnen das Element Wasser mit allen Sinnen erschlossen wird, wie bspw. durch Experimentieren mit Wasser, Wasserrutschen im Sommer und vielen Aktivitäten im Freien.

    Bewegung

                „Wer rastet, der rostet“

    … wer kennt es nicht, dieses Sprichwort? Auch in der Kneipp `schen Lehre findet die Bewegung als ein weiteres Element seine Bedeutung. Kneipp bedeutet Bewegung sinnvoll in den Alltag zu integrieren und damit Ausdauer, Koordination und das Herz-Kreislaufsystem zu stärken.

    Lernen durch Bewegung:

    Die Kinder spüren, fühlen, kriechen, klettern. Bei diesem Ausprobieren lernt das Kind bereits vom Krabbelalter an auf vielfältige Weise.

    Vertrauen wir den Fähigkeiten der Kinder und begleiten Sie auf den Abenteuern im Land des Lernens.

    Untersuchungen haben ergeben, dass Bewegungsangebote sich positiv auf die geistige und die seelische, als auch auf die soziale und motorische Entwicklung eines Kindes auswirken. Immer mehr Kinder leiden unter Haltungsschwäche, Herz-Kreislauf-Problemen, Übergewicht oder motorischer Unsicherheit, die sie in ihrer ganzen Persönlichkeit hemmen.

    Deshalb ist es auch im Alltag wichtig, dass Sie ausreichend Zeit für gemeinsame Bewegungsangebote mit Ihren Kindern einplanen z. B. um zu Toben, die umliegenden Spielplätze zu erkunden oder auch nur eine gemütliche Kuschelstunde einzulegen. 

    Wir setzen dies in folgenden Beispielen im Kindergarten um:

    -       Waldwochen und Bauwagentage

    -       Tägliche Gartenzeit

    -       Turnen

    -       Bewegungsbaustellen

    -       Barfußparcour

    -       Spaziergänge / Ausflüge

     

    Ernährung

    Essen nach Kneipp ist einfach gut -  schmackhaft, vielseitig, vollwertig und frisch. Ballaststoffreiche Kost fördert das Wohlbefinden und die Vitalität, macht fit für die Anforderungen des Alltags und versorgt mit allem, was Körper und Sinne brauchen.

    Eine ausgewogene Ernährung ist in jedem Lebensalter wichtig – für Kleinkinder ganz besonders. Die ausreichende Zufuhr an Energie und Nährstoffen ist entscheidend für das Körperwachstum und die geistige Entwicklung. Außerdem werden schon in diesem Alter wichtige Grundsteine für die Gesundheit in späteren Jahren und für ein langes Leben gelegt.

    Bei uns erkunden die Kinder den Nahrungskreis und lernen, woher unsere Lebensmittel kommen, wer sie erwirtschaftet, wie man sie aufbereitet und auf was beim Einkauf geachtet werden soll.

    Kinder lieben es Essen selbst zuzubereiten. Doppelte Freude macht das Ergebnis, wenn man die Speisen kennt und darüber Bescheid weiß. Die richtige Kombination aus gesundem Essen und Bewegung verleiht Energie. Vor allem der gute Start in den Tag mit richtigem und vollwertigem Frühstück ist von großer Bedeutung.

    Wie wird dieses Element im Kindergarten umgesetzt?

    -       Getränke selbst herstellen (z.B. frischer Obstsaft)

    -       Kochen und backen

    -       Joghurt selbst herstellen

    -       Hochbeet pflegen

    Kräuter und Heilpflanzen

    „Vorbeugen sollt ihr durch diese Kräuter, nicht das Übel erst groß werden lassen“

                                                               Sebastian Kneipp ( 1821 -1897)

    Sebastian Kneipp war ein Kräuterexperte. Ob als Tee, Salbe, Gewürz oder auch als Wickel- und Badezusatz: Pflanzen sind vielseitige Helfer für Gesundheit und Wohlbefinden.

    Die Natur bietet uns einen wertvollen Schatz zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten. Und sie ist ein wunderbarer und unerschöpflicher Spielraum. Kinder sind mit allen Sinnen dabei, wenn es ums Kräutersammeln und – verarbeiten geht. Sie lernen, wie das riecht, wie das aussieht, wie das schmeckt und – wie das wirkt. Der direkte Umgang mit der Natur und die Nutzung von Kräutern und Heilpflanzen in der Familie und im Kindergarten fördern das Verständnis, das Interesse und die Verantwortung für die Natur.

     

    Kräuter und Gewürze finden in folgenden Beispielen ihre Verwendung im Kindergarten:

    -       Kräuter kennenlernen und bestimmen

    -       Kräutertees selbst mischen

    -       Kochen mit Kräutern z. B. Kräuterquark

    -       selbstständig Kräuter ziehen und pflegen

    -       Salben, Öle oder Salze herstellen

  • Momentaufnahmen
    Prinzenpark_Turnraum.JPG
    Prinzenpark_Nebenraum_1.JPG
    Prinzenpark_Schneckengruppe.JPG
    Prinzenpark_Kreativzimmer.JPG
    Prinzenpark_Schmetterlingsgruppe.JPG
  • Personal

    Das sind wir:

    Unser Anstellungsschlüssel beträgt 1:10

    Leitung:    Andrea di Meola, Dipl. Soz.Päd. (FH); Gesundheitsreferentin SKA

    Stellvertretende Leitung:  Birgit Buchwald, Erz.; Gesundheitserzieherin SKA

    Wir werden unterstützt von:

    4 Fach - bzw. Ergänzungskräften, die die vorgeschriebenen Aus- und Fortbildungen, der in unserem Konzept verankerten Kneipp´schen Gesundheitslehre absolviert haben. Zusätzliche Unterstützung erhalten wir, jeweils jährlich wechselnd von Praktikanten*innen der Fachakademien, Kinderpflegeschulen, sowie Praktikanten*innen des FSJ.

    Außerdem sorgen 2 Putzkräfte für Ordnung und Sauberkeit, sowie eine Küchenkraft für unser leibliches Wohl.

    Wir als Pädagogen verstehen uns als Lernbegleiter Ihrer Kinder und es ist unser Ziel, Ihre Kinder auf deren Weg in die Schule vorzubereiten, ihnen die notwendige Hilfestellung zu geben und ihre individuelle Entwicklung einfühlsam zu beobachten und aufmerksam zu dokumentieren.

    Im regelmäßigen Austausch mit Ihnen besprechen wir den aktuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes, um bei Bedarf gemeinsame Lösungsstrategien zu finden. 

  • Elterninformation
    Elterninformation

    BRK Kneipp-Kindergarten Prinzenpark

    Liebe interessierte Eltern,

    wir freuen uns sehr, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen. Sie haben vor, Ihr Kind bei uns anzumelden? Hier möchten wir Ihnen einige wichtige Punkte mit auf den Weg geben, um Ihnen eine Entscheidungshilfe zu geben.

    Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bildet der bayerische Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) mit den bayerischen Bildungsleitlinien (BayBL). Basierend darauf haben wir das präventives Gesundheitskonzept der Kneipp´schen Gesundheitslehre in unser pädagogisches Konzept aufgenommen, das auch im BEP aufgeführt wird. (BEP 10. Auflage 2019; S. 377, Tab.: 7.13: Kneippen mit Kindern)

    Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bildet der bayerische Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) mit den bayerischen Bildungsleitlinien (BayBL). Basierend darauf haben wir das präventives Gesundheitskonzept der Kneipp´schen Gesundheitslehre in unser pädagogisches Konzept aufgenommen, das auch im BEP aufgeführt wird. (BEP 10. Auflage 2019; S. 377, Tab.: 7.13: Kneippen mit Kindern)

    Wir integrieren die 5 Säulen (Wasser, Bewegung, Ernährung, Kräuter, Lebensordnung) gleichmäßig verteilt in unseren Wochen- und Tagesablauf, jedoch nehmen die Wasseranwendungen, deren immunstärkende Wirkung hervorzuheben ist, einen großen Anteil unserer pädagogischen Arbeit ein. Demzufolge üben wir mit den Kindern das Wassertreten ein, oder zeigen ihnen, wie Armbäder oder die verschiedensten Güsse auszuführen sind. Da wir die Anwendungen meist in unseren Tagesablauf einbinden, ist praktische Kleidung von Vorteil.

    Ein großer und wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit beinhaltet den Aspekt der Bewegung. Wir nutzen nicht nur täglich die Möglichkeiten in unseren Garten, wir haben das große Glück 1x wöchentlich mit den Vorschul- und Mittelkindern in unseren Bauwagen, am Kneippgarten zu gehen. Das Areal bietet viele Möglichkeiten zur freien Beschäftigung. Fest in unserem Konzept verankert sind zusätzlich die Jahreszeitenwaldwochen für alle Vorschulkindern. Dabei gehen wir in jeder Jahreszeit und bei jeder Wetterlage (außer Sturm und Gewitter) in die nahe gelegene Plantage. Schwerpunkt unserer Waldtage ist, die Kinder gewähren zu lassen, für die Wahrnehmung der Natur zu sensibilisieren und Raum zu schaffen für die Natur. Unsere Aufgabe ist es, die Kinder bei ihrem eigenen Spiel zu inspirieren und zu fördern. Die Kinder beschäftigen sich mit Dingen, die sie interessant finden und die sie „lernen“ wollen. Es ist wichtig, dass die Kinder sich selbst aktivieren und selbst Initiative ergreifen – somit wird die Selbstständigkeit gefördert. Draußen spüren die Kinder den Rhythmus des Tages, die Jahreszeiten und durch die ständig wechselnde Umgebung – Temperatur, Licht, Untergrund, Wind, Geräusche und Gerüche - werden die Sinne aktiviert.

    Ebenso ist der Wechsel von Bewegungs- zu Entspannungsphasen ein wichtiger Bestandteil unseres Alltags. Hierfür üben wir mit den Kindern die unterschiedlichsten Entspannungstechniken, wie Meditationen, Fantastereien oder Yoga ein. Dabei steht vor allem die Freude an der Bewegung, die Entspannung und die Fantasie im Vordergrund. Die Übungen werden spielerisch durchgeführt, eingebunden in eine Geschichte, oder mithilfe von Kinderliedern oder Reimen, die meist von personifizierten Tieren handeln. Wir möchten Sie hier ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Yogaübungen kein Ausdruck einer religiösen Überzeugung sind, sondern eine ausgleichende und harmonisierende Wirkung haben wegen des Wechsels zwischen An- und Entspannung und somit gezielt die Förderung des Konzentrationsvermögens unterstützen.

    Gleichermaßen werden die Kreativität und Fantasie der Kinder gefördert, um ihnen einen reichen Erfahrungsschatz mit auf den Weg zu geben, der sie stark fürs Leben machen soll. So ausgestattet, erliegen sie weniger schnell den Verlockungen mancher süchtig machenden Produkte. Deshalb erzählen wir gerne fantastische Geschichten, in denen Fabelwesen, sprechende Tiere, Zauberer, Hexen oder Feen vorkommen.

    Genauso bedeutsam wie die Yogaübungen sind für uns Märchen. Dabei ist uns wichtig, die Märchen altersgemäß zu erzählen, damit die Kinder entsprechend ihrer magischen Entwicklungsphase eigene „Bilder im Kopf“ entstehen lassen können. Gerade die über mehrere Jahrhunderte überlieferten Geschichten, die von den Gebrüder Grimm zusammengefasst die „Kinder und Hausmärchen“ bilden, geben Halt und vermitteln Strategien zur Lebensbewältigung. Auch der BEP empfiehlt Märchen, um auf natürliche Weise, die Widerstandsfähigkeit der Kinder zu fördern (BEP: 10. Auflage 2019; S. 76 - aber auch: Bruno Bettelheim: Kinder brauchen Märchen).

    Da wir kein Kind ausschließen möchten, bitten wir Sie, sich gut zu überlegen, ob Sie die genannten Punkte für Ihr Kind möchten, da wir jedem Kind die Möglichkeit bieten möchten, an unseren Angeboten teilzunehmen.

    Wenn dies für Sie nicht infrage kommt, sind wir vermutlich nicht die richtige Einrichtung für Sie.

  • Anmeldung

    Ab Montag, den 05. Februar 2024 werden die Anmeldeformulare für die städtischen Kindergärten der Stadt Freising für das Betreuungsjahr 2024/25 auf deren Homepage online gestellt  https://www.freising.de/leben-wohnen/kindertageseinrichtungen/anmeldung-neuaufnahme. Gerne können sie aber auch ein Anmeldeformular des BRK Kindergarten Prinzenpark auf unserer Homepage unter „Download“ herunterladen und bitte ausgefüllt bis spätestens 12. März 2023 in den Briefkasten unserer Einrichtung einwerfen. Später abgegebene Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Bitte bedenken Sie auch, dass nur diejenigen Kinder aufgenommen werden können, deren Hauptwohnsitz in der Stadt Freising liegt.                                  

    Natürlich können Sie Ihr Anmeldeformular auch während des Bildungsjahres in der Einrichtung abgeben. Sollte zum Zeitpunkt ihrer Anmeldung kein Betreuungsplatz zur Verfügung stehen, werden ihre Daten in der Warteliste vermerkt. Frei gewordene Plätze werden zeitnah belegt.

    Wir gestalten die Eingewöhnung der uns anvertrauten Kindes individuell. Jedes Kind erhält einen eigenen Eingewöhnungstag. Die tägliche Anwesenheitszeit wird anschließend schrittweise verlängert und richtet sich nach den jeweiligen Bedürfnissen. Eine Bezugsperson begleitet das Kind in den ersten Tagen intensiv, damit der Übergang Familie/Kindergarten gut gelingt.

    Die aktuelle Gebühren- und Benutzerordnung finden Sie unter Downloads.

    Wir orientieren uns an den Anmeldeverlauf der Stadt Freising. Deshalb wird es auch in diesem Jahr keinen Tag der offenen Tür geben.

     

  • Öffnungs- und Schließzeiten

    Öffnungszeiten

    Unsere Einrichtung ist von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr – 15.00 Uhr geöffnet.

    Die tägliche Kernzeit beträgt 4 Stunden: von 8.15 – 12.15 Uhr

    Unsere Schließtage können der untenstehenden Ferienordnung entnommen werden.

    Buchungszeit:

    Die wöchentliche Mindestbuchungszeit beträgt 20 bis 25 Stunden und entspricht damit in etwa der pädagogischen Kernzeit. Sie haben bis zum 10ten des Vormonats die Möglichkeit, für den darauffolgenden Monat umzubuchen.

    Unsere Beiträge können der Gebührenordnung entnommen werden.

     

     

     

     

  • Archiv
  • Downloads